In einem von unserer Kanzlei für unseren Mandanten erstrittenen Urteil hat das Arbeitsgericht Oberhausen die betriebsbedingte Kündigung der Arbeitgeberin für unwirksam erklärt und festgestellt, dass das Arbeitsverhältnis fortbesteht.Hier hat das Arbeitsgericht interessante Ausführungen zu der Frage der Vergleichbarkeit von Arbeitnehmern im Rahnmen der durchzuführenden Sozialauswahl gemacht. Das Arbeitsgericht hat dabei nicht entscheidend auf die aktuelle Tätigkeit der in Rede stehenden Arbeitnehmer abgestellt, sondern auch ihre Tätigkeiten in der Vergangenheit herangezogen bei der Frage der Vergleichbarkeit der Mitarbeiter. Nach diese „Gesamtschau“ lag einen Vregleichbarkeit vor und die Sozalauswahl war fehlerhaft, so dass die Kündigung unwirksam war.